Kardiopulmonale Lehre

Seit dem Wintersemester 2001/2002 wird das bisher siebenwöchige, im Rahmen der modularen Lehre der Fakultät ab SS2004 jedoch sechswöchige Blockpraktikum "Kardiopulmonale Lehre" durchgeführt. Studenten des 3. Klinischen Semesters nehmen an diesem reformierten, interdisziplinären und fallorientierten Curriculum im Themenfeld des kardiopulmonalen Organsystems teil.

Ziele des Curriculums sind die inhaltliche Abstimmung der einzelnen Dozenten, die Optimierung der Lehrressourcen, die Verbesserung der studentischen Ausbildung durch vermehrten Unterricht in kleinen Gruppen und die praxisnahe Ausbildung durch Steigerung des Patientenkontaktes.

Das Curriculum besteht aus interdisziplinären Vorlesungen sowie Seminaren, die inhaltlich auf das Thema der Vorlesungen abgestimmt sind. In den einmal wöchentlich stattfindenden Repetitorien werden die Themen der Woche noch einmal zusammengefasst. Studenten haben hier die Möglichkeit, Fragen zu diskutieren und Schwerpunktthemen vorzuschlagen. Um das Themengebiet des pulmonalen Organsystems weiter zu vertiefen, werden Tutorials angeboten, in denen Patientenfälle vorgestellt und besprochen werden.

Ebenfalls in das Curriculum integriert ist eine regelmäßige Ausbildung der Studierenden am Patientensimulator "Harvey" im Lernzentrum "Herz - Kreislauf - Gefäße" der Fakultät.

Harvey ist ein lebensgroßer Patientensimulator, der 27 verschiedene Herzerkrankungen und 60 verschiedene Herztöne und Herzgeräusche nachahmen kann. Im Simulationszentrum des Zentrums Anaesthesiologie, Rettungs- und Intensivmedizin lernen die Studenten darüber hinaus an zwei Patientensimulatoren das Intubieren, Defibrillieren und den Umgang mit weiteren Notfallsituationen. In Stationspraktika, die in kleinen Gruppen stattfinden, werden die Studenten dazu angeleitet, Anamnesen zu erheben und Untersuchungen durchzuführen.

Ergänzt wird das Curriculum durch ein multimediales Angebot. Aufgrund der selbst erstellten Kurzvideos zu den Themengebieten EKG, Herzkatheter und dem Herz-OP, Kardioversionen etc. und den Lifeübertragungen aus dem Herzkatheter und den Herz-OPs haben die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, theoretische Grundlagen und Praxis kennen zu lernen.